• 2.jpg
  • 12.jpg
  • Alte_Kirche004.jpg
  • Haus-Uphave1.jpg
  • Mhle.jpg
  • uph.jpg

"Godden Dagg" und herzlich Willkommen
beim Heimatverein Reken e.V.

Der Heimatverein steht für den Erhalt traditioneller Bräuche und Kulturgüter sowie die Pflege historischer Traditionen verschrieben.

Der Unterhalt des Skakralen Museums in der alten Wehrkirche "St. Simon und Judas" sowie des Heimatmuseums "Alte Windmühle" untermauern diesen Anspruch.

Sehr gut besucht sind stets die regelmäßig stattfindenden "Proaloawende", mit denen der Verein einen wichtigen Beitrag zur Pflege der plattdeutschen Mundart leistet.
Radtouren, Wanderungen und gemeinsame Feste von "Alt" und "Jung" runden das Aktionsangebot ab.

Bereits häufiger ist der Heimtverein Reken e.V. in seiner fast 75-jährigen Geschichte als Herausgeber wichtiger zeitgeschichtlicher Bücher sowie als Stifter von Skulpturen zu historisch belegten Ereignissen in Erscheinung getreten.

Mit derzeit mehr als 540 Mitgliedern zählt er derzeit zu den größten Vereinen der Gemeinde.


Bist auch du interessiert am Austausch mit anderen Menschen aus unserer schönen Gemeinde Reken?
Möchtest du mehr erfahren über die Historie und die Entwicklung der einzelnen Ortsteile?
Hast du Lust, Plattdeutsch zu sprechen oder zu lernen? Willst du aktiv mithelfen, historische Bauten und Traditionen zu bewahren?

Liebst du ebenso gesellige wie informative Veranstaltungen zu unserem Heimatort und entspannte Erkundungstouren durch Reken und die nähere Umgebung?

Dann solltest du Mitglied im Heimatverein Reken werden!
Den Mitgliedsantrag kannst du hier herunterladen. 

Mitgliedsantrag Beliebt 

Den ausgefüllten und unterschriebenen Mitgliedsantrag bringe bitte zu einer der nächsten Veranstaltungen mit.

 

 

Lese hier die aktuellen Berichte zu Veranstalltungen unseres Heimatvereines

Nächster Proaloawend fällt wegen Coronavirus aus!

Wegen der Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie (COVID-19) und der damit drohenden Gesundheitsgefahren sieht sich der Heimatverein gezwungen, den für den 6. April 2020 im Heimathaus Uphave geplanten Proaloawend auf einen späteren Termin zu verschieben. Der neue Termin wird rechtzeitig über die Tagespresse und hier auf der Website bekannt gegeben.

Unser aller Gesundheit hat absoluten Vorrang!

Hoalt u kreggel! – Bleibt gesund!

Heimatverein ernennt Bernd Hensel
zum Ehrenvorsitzenden

Generalversammlung wählt Carsten Hösl (45) zum neuen Vorsitzenden

 

GV HV 068

Für seinen künftigen Ehrenvorsitz im Heimatverein erhielt Bernd Hensel die Ernennungsurkunde.  

Wachwechsel beim Heimatverein Reken: Der langjährige Vorsitzende Bernd Hensel (70) hat den Staffelstab weitergereicht an Carsten Hösl. Die Generalversammlung im Gasthof Schmelting wählte den 45-Jährigen einstimmig zum Nachfolger. Gleichzeitig ernannte der Heimatverein Bernd Hensel zum Ehrenvorsitzenden.

Der scheidende Vorsitzende hat die Erfolgsgeschichte des Heimatvereins mehr als vier Jahrzehnte in der ersten Reihe mitgeschrieben: 44 Jahre gehörte er dem Vorstand an, davon 15 Jahre als Schriftführer, vier Jahre als stellvertretender Vorsitzender und ein Vierteljahrhundert als Vorsitzender. Seinen neuen Platz sieht er künftig im zweiten Glied. Er will im Gartenteam von Haus Uphave mitwirken und Führungen übernehmen.

„Nach 44 Jahren ist der Zeitpunkt gekommen, einem Jüngeren die Chance zu geben, dem Heimatverein neue Impulse zu geben“, begründet Hensel seinen Verzicht auf die erneute Wiederwahl. Mit Carsten Hösl soll zugleich die Verjüngung des Vorstandes eingeläutet werden.

Seinem Nachfolger hinterlässt Hensel ein gut bestelltes Feld. Der Heimatverein zählt zu den größten und aktivsten Vereinen Rekens. In seiner Ära hat sich die Mitgliederzahl rasant entwickelt, von 270 im Jahre 1976 auf jetzt 540 hat sie sich glatt verdoppelt – „nicht durch Klinkenputzen, sondern durch überzeugende Teamarbeit“.

Heimatverbundenheit und Heimatforschung, Geselligkeit und ehrenamtliches Engagement sind die Säulen, auf denen der Großverein ruht. Zahlreiche Freiwillige kümmern sich darum, die markantesten Bauwerke Rekens mit Leben zu erfüllen: die Alte Mühle, das Haus Uphave und das Sakralmuseum Alte Kirche. Hinzu kommt das Heimatarchiv, das Hensel mitaufgebaut hat. Auch die  gemütlichen Proaloawende im Haus Uphave, bei denen zu heimatlichen Vorträgen – oft in Rekske Platt – Spezialitäten wie „Ärpels Pannekoken“ aufgetischt werden, tragen seine Handschrift. Mit Veranstaltungen wie Heimatfest, Maigang/Maifest, Wanderungen und Radtouren ist der Veranstaltungskalender das Jahr hindurch gut bestückt. „Das wichtigste Anliegen in meiner Amtszeit war es, alle fünf Ortsteile zusammenzuhalten, wir sind der Heimatverein für ganz Reken“, sagte Hensel.

In einer gefühlsbetonten Laudatio würdigten Botterfienken Helene Bolle und Kiepenkerl Andreas Fraune Hensels „eindrucksvolle Lebensleistung“: ein Rekener Urgestein mit „Herzblut, Ideenreichtum und hohem persönlichen Einsatz“. Nach 25 Jahren Vereinsvorsitz hinterlasse er „einen großen, großartigen Verein, der auf einem soliden Fundament ruht und mit dem sich die Menschen in unserer Gemeinde Reken identifizieren.“ Der vollbesetzte Saal dankte mit stehenden Ovationen.

Der neue Vorsitzende Carsten Hösl ist ein Rekener Poahlbürger, der sich durch sein Engagement in Fußballverein, Blaskapelle und Schützenverein viel Anerkennung und Sympathien erworben hat. Als Beisitzer hat er Erfahrung in der Vorstandsarbeit des Heimatvereins gesammelt. Außerdem ist es ihm gelungen, etliche neue und vor allem jüngere Mitglieder zu gewinnen.

Ihm zur Seite steht ein Vorstandsteam aus erfahrenen und neuen Kräften. Neu gewählt bzw. bestätigt wurden: Guido Lütkebohmert (1. stellv. Vorsitzender), Paul Korte (2. stellv. Vorsitzender – neu), Raimund Wolter (Schriftführer), Gerd Niewerth (stellv. Schriftführer/Pressewart – neu). Leo Witt (Kassierer), Andreas Korte (stellv. Kassierer). Bestätigt wurden Ortsheimatpfleger Georg Holthausen und sein Stellvertreter Reiner Niehüsener.

Beisitzer sind Helene Bolle, Ludger Bücker. Andreas Fraune, Volker Große Onnebrink, Christa Holthausen, Hermann-Josef Holthausen (Leiter Heimatarchiv), Britta Huvers, Gerharde Korte, Hubert Krampe, Jörg Lütkebohmert, Herbert Messing, Theo Rohkämpfer, Berthold Sandscheiper, Josef Schulze Holthausen, Marita Thiehoff und Claas Wübbeling. Geehrt wurden Mechtild Benson und Josef Niewerth, die aus dem Beirat ausscheiden.

GV HV 001

Stand zum letzten Mal als Vorsitzender des Heimatvereins vor der Mitgliederversammlung: Bernd Hensel.

GV HV 011

Mechthild Benson wurde für ihre jahrelange Vorstandstätigkeit geehrt. Sie bleibt als "Plattdüetsch-Lährin" und im Helfer-Team für die Proaloawende aktiv.

GV HV 016

Erfahrener Mann: Souverän leitete der Hülstener Hermann Benning die Vorstandswahlen.

GV HV 018

Einstimmig wurden die Vorstandsmitglieder von der Mitgliederversammlung gewählt.

GV HV 022

Der "Alte" mit dem "Jungen": Bernd Hensel gratuliert Carsten Hösl als Erster zum Vereinsvorsitz.

GV HV 032

"Botterfienken" (Lene Bolle) und "Kiepenkerl" (Andreas Fraune) nahmen die Laudatio für Bernd Hensel vor.

GV HV 070

Der neu- und teilweise wiedergewählte Vorstand (ohne Beisitzer, v.l.n.r.): Andreas Korte, Gerd Niewerth, Raimund Wolter, Leo Witt, Paul Korte, Guido Lütkebohmert und Carsten Hösl


 

Reken – 1900 bis 1945“

Mit diesem Thema befasste sich jetzt der Rekener Heimatverein bei seinem ersten Proaloawend dieses Jahres im Heimathaus Uphave. Es ist der Titel des vom ehemaligen Geschichtslehrer Ulrich Hengemühle geschriebenen und vom Heimatverein Reken herausgegebenen Buches, das noch den Untertitel trägt: „Rekonstruktion von schweren Zeiten im Zusammenleben der Dorfbewohner nach bisher unveröffentlichten Quellen“.

001Ulrich Hengemühle bei der Vorstellung seines Buches „Reken von 1900 bis 1945!

Wanderungen des Heimatvereins Reken

Aussichtsturm am Melchenberg

Auch in 2020 wird der Heimatverein Reken wieder 4 Wanderungen in und rund um Reken anbieten.
Seit 2016 werden diese jeweils ca 15 Kilometer langen Wanderungen angeboten.
Hierbei suchen die Organisatoren Wege und Pfade, die sie teilweise auch als Ur-Rekener noch nie vorher gegangen sind.
Vier Wanderungen sind in 2020 nun wieder vorgesehen. Die Daten stehen fest, die Ziele und die „Themen“ entwickeln sich bei der jeweiligen Planung. Alle Ortsteile bzw. deren Umgebung sollen hierbei durchaus Berücksichtigung finden. Die Startpunkte werden vorab in der Presse, wie in den Vorjahren bekanntgegeben.

Der Frauenchor bei einem seiner Auftritte

Zum traditionellen Adventskaffeetrinken trafen sich jetzt die Frauen des Heimatvereins Reken im Saal der Groß Rekener Gasthofes Schmelting. Auf den festlich gedeckten Tischen standen die im Steinofen des Hauses Uphave von Tim Hensel selbst gebackenen „Buernstuten“ und Korinthenbrote. Dazu gab es „godde Botter“ für den Brotaufstrich und als Aufschnitt westfälischen Schinken und Käse.

005Schmeltings Saal war vollbesetzt.

„50 Jahre Gemeinde Reken“

Mit diesem Thema beschäftigten sich die Besucher des Proaloawends des Heimatvereins Reken am vergangenen Montagabend im Heimathaus Uphave. Vorstandsmitglied Raimund Wolter berichtete in seinem Vortrag von einem historischen Datum für den gesamten Rekener Raum: dem 1. Juli 1969. Just zu diesem Zeitpunkt hörten die damals noch selbständigen Gemeinden Groß Reken, Klein Reken und Hülsten auf zu existieren. Freiwillig hatten sie sich vor dem Hintergrund der kommunalen Neugliederung in Nordrhein Westfalen zu einer neuen Großgemeinde zusammengeschlossen. Die neue Gemeinde erhielt den Namen „Reken“.

Gemeinderat Groß Reken 1969die letzten Mitglieder des scheidenden Gemeinderates Groß Reken mit Vertretern der Verwaltung 1969. Vordere Reihe, Vierter von links: Bürgermeister Hermann Sicking; rechts daneben: Amtsdirektor Hermann Bollwerk.

Wanderung des Heimatvereins Reken wenig begangenen und geheimen Wegen.

Aussichtsturm am Melchenberg

Auf wieder teilweise wenig begangenen Wegen und geheimen und bisher unbekannten Pfaden wird die nächste Wanderung des Heimatvereins Reken am 03. November 2019 verlaufen. Zu dieser 4. und letzten Wanderung in 2019 (Länge ca 16 km Dauer ca 6 Std.) lädt der Heimatverein Reken recht herzlich ein. Treffpunkt ist um 10.00 Uhr in Maria-Veen am Bahnhof. Jeder, der Spaß am Wandern hat, ist hierzu wieder recht herzlich eingeladen.
Gutes Schuhwerk und ein wenig Proviant für unterwegs sollten mitgebracht werden. Für eine Einkehrmöglichkeit unterwegs ist auch gesorgt.
Der geplante Weg führt durch Wälder, durch die münsterländische Parklandschaft, vorbei an der Josefsbank, den Wildpferden, der Kuckuckshütte Lette auf teilweise wenig begangenen Wegen. Nach einer Stärkung mit einer guten Suppe im Bauerncaffee Schnieder, geht es dann zurück zum Ausgangspunkt.

Anmeldungen und Auskünfte bei Inge und Heinrich Seyer.
Tel. 02864/1884 bzw. 0163/ 4774346.
Kurzentschlossene sind ebenfalls recht herzlich willkommen

Schaukasten des Rekener Heimatvereins

Der historische Schaukasten des Rekener Heimatvereins an der Ecke Hauptstraße/Schmiedegasse im Groß Rekener Oberdorf ist in diesen Tagen wiederum neu bestückt worden. Thema des Rückblicks in die bewegte Vergangenheit Rekens ist dieses Mal die Geschichte des „Benediktushofes“.

BÜCKERFranz-Josef Bücker (vorn) und Karl-Otto Biedermann,  Mitarbeiter im Heimatarchiv Reken, beim Betrachten der neuen Foto-Ausstellung mit erläuternden Texten zur Geschichte des „Benediktushofes“ in der Schautafel des Heimatvereins Reken.

Franz-Josef Bücker, Franz-Josef Dehling und Karl-Otto Biedermann hatten als Mitarbeiter des Rekener Heimatarchivs in den letzten Monaten alte Fotos, die sie vom „Benediktushof“ erhalten hatten, herausgesucht und zu einer Dokumentation zur Geschichte der über die Grenzen Rekens hinaus bekannten Einrichtung für Körperbehinderte zusammengestellt. Eine Chronik mit Jahreszahlen über die wichtigsten Ereignisse informiert den Betrachter der Fotos über das Werden und Wachsen der großen sozialen Einrichtung im Rekener Ortsteil Maria Veen.

Proaloawend des Heimatvereins am Montag (16.09.2019)

„Dat Rekske Platt“. - Mit diesem Thema beschäftigten sich die Besucher des Proaloawends des Heimatvereins Reken am vergangenen Montagabend im Heimathaus Uphave. „Usse Krippken is randvull“ stellte Heimatvereinsvorsitzender Bernd Hensel bei der Begrüßung fest: Die Tenne des Heimathauses konnte die Besucherschar kaum fassen; teilweise mussten sich einige Heimatfreunde sogar mit einem Stehplatz begnügen. Nachdem sich die heimatliche Erzählrunde mit einer von fleißigen Helferinnen zubereiteten deftigen Speise („Appelpannkook“) gestärkt hatte, konnte sie aus dem Munde von Lydia Neuschmelting Einzelheiten und Hintergründe über die plattdeutsche Mundart erfahren.

001Das beigefügte Foto zeigt Lydia Neuschmelting (mit Mikrophon) bei ihrem Vortrag über das „Rekske Platt“

Auf wieder teilweise wenig begangenen Wegen und geheimen und bisher unbekannten Pfaden wird die nächste Wanderung des Heimatvereins Reken am 14. Juli 2019 verlaufen.

Zu dieser 3. in 2019 (Länge ca 15 km Dauer ca 6 Std.) lädt der Heimatverein Reken recht herzlich ein. Treffpunkt ist um 10.00 Uhr
in Groß-Reken Velener Str.10 Auto Bruns . Jeder, der Spaß am Wandern hat, ist hierzu wieder recht herzlich eingeladen. Gutes Schuhwerk und ein wenig Proviant -insbesondere Getränke- für unterwegs sollten mitgebracht werden. Für eine Einkehrmöglichkeit unterwegs ist auch gesorgt.
Der geplante Weg führt durch Wälder, auf teilweise wenig begangenen Wegen zu den Teufelsteinen in Heiden. Von dort geht es dann weiter zur Bauernkneipe Schöttler und nach einer Stärkung zurück zum Ausgangspunkt.
Anmeldungen und Auskünfte bei Inge und Heinrich Seyer. Tel. 02864/1884 bzw. 0163/ 4774346. Kurzentschlossene sind ebenfalls recht herzlich willkommen

Seite 1 von 5

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen