• 2.jpg
  • 12.jpg
  • Alte_Kirche004.jpg
  • Haus-Uphave1.jpg
  • Mhle.jpg
  • uph.jpg

Die nächsten Termine des Heimatverein

Generalversammlung des Heimatvereins (16.03.2019)

001Der Vereinsvorsitzende Bernd Hensel  (rechts) mit dem geehrten Vorstandsmitglied Bernhard Looks  (links). Neben der Dankurkunde erhielt er ein Rekener Spezialgetränk, dekoriert mit einer Mettwurst

Jahrzehntelang war der Hülstener Bernhard Looks aktiv im Vorstand des Heimatvereins Reken tätig. 81-jährig schied er nun auf eigenen Wunsch aus dem Führungsgremium der Rekener Heimatfreunde aus. In seiner Ehrungslaudatio hob Vereinsvorsitzender Bernd Hensel die Verdienste des „Poalbörgers aus Hülsten“ hervor. Jederzeit konnte der Heimatverein auf ihn zählen, ob es nun um die Vorbereitung und Durchführung von heimatlichen Veranstaltungen ging oder ob ein Handwerker gebraucht wurde, der an heimatlichen Gebäuden tatkräftige und fachliche Unterstützung geben konnte. Bernd Hensel brachte es auf einen einfachen Nenner: „Looks Bennard wurde gebraucht – Looks Bennard war zur Stelle!“

Ein fast volles Haus im Saal der Gaststätte Schneermann konnte Bernd Hensel bei der Eröffnung der ordentlich einberufenen Generalversammlung registrieren. Vor Eintritt in die Tagesordnung wurde in einem Filmvortrag den anwesenden Heimatfreunden aus allen Ortsteilen Rekens zwei Beiträge aus dem Heimatfest des letzten Jahres gezeigt. Dabei war das „Dinner for one up Rekske Platt“ ein erstes Highlight im Ablaufgeschehen der Versammlung.



Rückblick
Beim Tätigkeitsbericht, abgegeben vom Schriftführer Raimund Wolter, kam die breite Palette des Arbeitsspektrums des Rekener Heimatvereins aus dem abgelaufenen Vereinsjahr 2018 zur Sprache. Registriert werden konnte im dem durch eine neue Info-Schrift des Heimatvereins dargestellten Tätigkeitsbericht vor allem der gute Besuch heimatlicher Veranstaltungen. Die traditionellen Proaloawende (Themen: 60er Jahre, Feuerwehrgeschichte, eine Russland-Reise und Interessantes aus alten Akten) fanden den Zuspruch vieler Rekener Heimatfreunde. Das traditionelle Maisingen wurde im letzten Jahr unter einem erstmals auf dem Mühlengelände augestellten Maibaum und zudem erstmals unter freiem Himmel abgehalten. Der Maigang mit dem anschließenden Maifest, das Adventskaffeetrinken der Frauen und selbstverständlich auch das traditionelle Heimatfest gehörten zu den weiteren Höhepunkten im Vereinsleben des Rekener Heimatvereins im abgelaufenen Berichtsjahr. Die Windmühle selbst erhielt im letzten Jahr zwei neue Flügel, der Backofen im Backhaus wurde instandgesetzt und auf dem Mühlengelände wurde eine neue, behindertengerechte Toilettenanlage errichtet. Schließlich brachte der Heimatverein mit der Autorin Erika Reichert ein Buch über die Geschichte und über Geschichten entlang der Eisenbahnstrecke Coesfeld-Dorsten heraus mit dem Titel „Freie Fahrt in die weite Welt“.

Kassenlage
In seinem Kassenbericht erläuterte Kassierer Leo Witt ein umfangreiches Zahlenwerk, das am Ende ein kleines, aber nicht Besorgnis erregendes „Minus“ aufwies. Kassenprüfer Günter Espendiller gab in seinem Prüfnachweis bekannt, dass Ungereimtheiten bei der Führung der Vereinskasse nicht festgestellt werden seien. So fiel es der Generalversammlung letztlich auch nicht schwer, dem Kassierer und dem gesamten Vorstand für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 einstimmig die satzungsmäßig notwendige Entlastung zu erteilen.

Wahlen
Für Bernhard Looks wählte die Versammlung Berthold Sandscheiper in den Vorstand. Er wird im Führungsgremium des Heimatvereins Reken zukünftig die Interessen Hülstens vertreten. Für das laufende Geschäftsjahr 2019 fungieren weiterhin Günter Espendiller und Heinz Wüller als Kassenprüfer.

Ausblick
Vereinsvorsitzender Bernd Hensel berichtete zunächst über anstehende Projekte, bei denen der Rekener Heimatverein beteiligt ist. Das Bekleben der grauen Stromkästen an den Straßenrändern mit heimatlichen Bildmotiven steht demnächst auf dem Programm. Auch wird der Heimatverein mithelfen, wenn eine angedachte Skulpturengruppe in Hülsten („Alte Hülstener Schule“) in naher Zukunft realisiert werden soll. Erinnert werden soll dabei an die seinerzeitigen Zwergschulen im Gemeindegebiet, in denen teilweise noch alle Schuljahrgänge in einer Klasse unterrichtet wurden.

Unter Punkt „Verschiedenes“ machte Bernd Hensel noch auf einen wichtigen Termin aufmerksam: Am Donnerstag,11. April, sind die Heimatfreunde Rekens aufgerufen, beim Frühjahrsputz auf dem Gelände der Windmühle mitzuhelfen. Treffpunkt ist um 9 Uhr der Mühlenhof.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen