• 11251.jpg
  • funk.jpg
  • gross.jpg
  • water.jpg

Klima und Vegetation

Bei der weitreichenden Gleichförmigkeit der Landschaft bis zur Meeresküste ist die Westfälische Bucht auf breiter Front den maritimen Klimaeinflüssen geöffnet. Exakte Messungen des Niederschlages liegen für das Gemeindegebiet nicht vor. Es kann aber angenommen werden, dass das Rekener Gebiet ebenso wie die  Bucht eine Niederschlagsmenge von 750 mm im Jahresdurchschnitt aufweist.

 

  • Klima und Vegetation 001

 

Aufbau der Landschaft

Weit in das 'Mittelgebirgsland hinein sendet das Norddeutsche Tiefland einen mächtigen Ausläufer, die Münsterländer Bucht. Diese gliedert sich in weitere Teillandschaften: das Ostmünsterland, das Kernmünsterland und das West- münsterland. Innerhalb des Westmünsterlandes liegt die Gemeinde Reken.

Überraschend ist im südlichen Bereich des Westmünsterlandes der starke Wechsel von Hügelland, Talungen und Ebenheiten.
Die Schichten der Rekener Kuppen fallen durchweg nach Nordosten, dem Kreidemuldentiefsten, ein. Der Steilhang der Kuppen zeigt nach Südwesten. Nach Müller-Wille handelt es sich bei dieser Form um einen kleinen Schichtrücken, der im Zusammenhang mit den Hügelgruppen der Haard, der Borkenberge, der Hohen Mark und den Bergkuppen bei Nordick, Borken und Nordvelen steht. Die höchste Erhebung in der Gemeinde ist der Melchenberg mit 133,4 m Höhe. Der tiefste Punkt liegt im „Röten Venn“ an der östlichen Spitze der Gemeinde. Er wird mit 54 m über NN gemessen. Zahlreiche Senken durchziehen die Landschaft. Die Ausmaße dieser Senken sind unterschiedlich. Ihre Länge erstreckt sich über einige Kilometer, während die größte Breite etwa 500 m beträgt. Sie verlaufen bis auf eine nördlich des Melchenberges in etwa parallel zueinander in nordsüdlicher Richtung. Die Bodenverhältnisse des Oberbodens wechseln von reinem Sand bis zu reinem Lehm. Er ist reich an glazialen Relikten wie Graniten, Quarziten, Feuersteinen und Glimmerschiefer.

  • Nasser Nierderungenstreifen

Zur Geografie des Rekener Landes

Zwischen dem Ruhrgebiet im Süden, dem Kernmünsterland im Osten und Nord- osten, den Niederlanden im Nordwesten und dem Niederrheingebiet im Westen und Südwesten liegt der Kreis Borken. Während der westliche Teil des Kreises in die Yssel-Ebene hineinragt und der mittlere Teil die Niederrheinischen Sand- platten durchschneidet, ragt der östliche weit in das Westmünsterland hinein Um den Kreis Borken gruppieren sich die Kreise Recklinghausen, Rees  und Coesfeld. Die Großraumgrenzen haben annähernd die Form einer nach Westen und Osten gestreckten Ellipse, in der als zentrale Orte die Kreisstadt Borken und die Stadt Bocholt fungieren. 
  • Naturrumliche Gliederung

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen